1. Nachrichten
  2. Panorama

Acht US-Touristen bei Unfall in Ägypten getötet

Acht US-Touristen bei Unfall in Ägypten getötet

Acht US-Touristen bei Unfall in Ägypten getötet Assuan. Bei einem Verkehrsunfall nahe der oberägyptischen Stadt Assuan sind gestern Morgen acht amerikanische Touristen getötet worden. Ihr Bus war aus bisher ungeklärten Gründen gegen einen am Straßenrand geparkten Lastwagen geprallt, teilte die ägyptische Polizei mit

Acht US-Touristen bei Unfall in Ägypten getötet

Assuan. Bei einem Verkehrsunfall nahe der oberägyptischen Stadt Assuan sind gestern Morgen acht amerikanische Touristen getötet worden. Ihr Bus war aus bisher ungeklärten Gründen gegen einen am Straßenrand geparkten Lastwagen geprallt, teilte die ägyptische Polizei mit. 21 Insassen des Busses, unter ihnen der Fahrer und der Fremdenführer wurden verletzt. Insgesamt befanden sich 37 Personen in dem Fahrzeug. Die Reisegruppe war auf dem Weg in die 250 Kilometer von Assuan entfernt gelegene Tempelstadt Abu Simbel. dpa

Thüringer vergisst mehrere tausend Euro

Feucht. Ein schusseliger Mann aus Thüringen hat an Heiligabend am mittelfränkischen Autobahnrasthof Feucht seine Handtasche mit mehreren tausend Euro vergessen. Ein Angestellter entdeckte sie beim Abräumen des Geschirrs an einem Stuhl und staunte beim Öffnen nicht schlecht: In der Tasche waren neben zahlreichen Bankpapieren auch mehr als 10 000 Euro in bar. Der ehrliche Finder alarmierte die Polizei und erhielt dafür einen angemessenen Finderlohn, wie die Polizei gestern mitteilte. dapd

"Weihnachtsmänner" überwältigen Wache

Stockholm. Räuber mit Weihnachtsmann-Masken haben einen Wachtposten vor dem Stockholmer Schloss zusammengeschlagen und dessen Gewehr entwendet. Die beiden Männer spielten in der Nacht vor Heiligabend vor dem Schloss zunächst Betrunkene, bis sie den Soldaten erreicht hatten. "Plötzlich waren sie stocknüchtern und stürzten sich auf mich", berichtete der 19-jährige Soldat gestern. Während ein zweiter Wachtposten zur Hilfe herbeieilte, konnten die Räuber dem Posten das scharf geladene Gewehr vom Typ AK5 entreißen und unerkannt fliehen. dpa