25-Jähriger ermordet in Österreich 19-jährige Ex-Freundin samt Familie

Familientragödie in Österreich : Fünffacher Mord aus Eifersucht

Ein 25-Jähriger hat nach Angaben der Polizei im österreichischen Kitzbühel aus Eifersucht fünf Menschen erschossen. Die Opfer sind den Behörden zufolge seine 19-jährige Ex-Freundin, ihr neuer Freund, der Bruder sowie die Eltern der jungen Frau.

Tatort war ein Einfamilienhaus. Die 19-Jährige hatte sich laut Polizei vor zwei Monaten von dem 25-Jährigen getrennt. Nach der Bluttat stellte sich der Österreicher am Sonntagmorgen der Polizei. „Ich habe soeben fünf Personen ermordet“, sagte der junge Mann nach Angaben des Landeskriminalamt-Chefs Tirol, Walter Pupp.

Der Tat sei ein Streit zwischen den beiden ehemaligen Partnern in einem Lokal in Kitzbühel vorausgegangen. Der kurze Disput bei einer zufälligen Begegnung schien allerdings nach bisherigen Erkenntnissen nicht wirklich dramatisch verlaufen zu sein. Dennoch wurde er wohl zum Auslöser der Tat, die fast einem Amoklauf gleicht.

Der junge Mann soll laut Polizei gegen vier Uhr morgens an der Tür seiner Ex-Freundin geklopft haben. Der 59-jährige Vater öffnete und machte dem jungen Mann erneut klar, dass er in dem Haus nichts mehr zu suchen habe. Nach der Zurückweisung fuhr der 25-Jährige wieder nach Hause. Er bemächtigte sich der Pistole seines Bruders vom Kaliber neun Millimeter. Der Bruder, aktuell im Ausland, besitzt die Waffe laut Polizei rechtmäßig und hat sie wohl auch ordnungsgemäß aufbewahrt. Dann tauchte der 25-Jährige, der bei einer Baufirma beschäftigt ist, wieder am Haus seiner Ex-Partnerin auf und eröffnete das Feuer.

Mehr von Saarbrücker Zeitung