1. Nachrichten
  2. Panorama

16-Jährige plante Amoklauf an Schule - Jetzt Anklage

16-Jährige plante Amoklauf an Schule - Jetzt Anklage

Bonn. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat gegen eine 16-jährige Schülerin Anklage wegen versuchten Mordes erhoben, weil sie an ihrer Schule einen Amoklauf geplant haben soll. Die Jugendliche war am 11. Mai mit Molotowcocktails, einem Schwert und einer Schreckschusswaffe bewaffnet zum Albert-Einstein-Gymnasium in Sankt Augustin gekommen, wie die Behörde gestern mitteilte

Bonn. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat gegen eine 16-jährige Schülerin Anklage wegen versuchten Mordes erhoben, weil sie an ihrer Schule einen Amoklauf geplant haben soll. Die Jugendliche war am 11. Mai mit Molotowcocktails, einem Schwert und einer Schreckschusswaffe bewaffnet zum Albert-Einstein-Gymnasium in Sankt Augustin gekommen, wie die Behörde gestern mitteilte. Die Tat scheiterte offensichtlich daran, dass die geständige 16-Jährige auf der Schultoilette von einer Mitschülerin überrascht wurde, als sie sich maskieren wollte. Die Schülerin plante laut Staatsanwaltschaft, zunächst einen Lehrer mit einem Kurzschwert niederzustechen und ihm die Schlüssel für die Klassenräume abzunehmen. Danach wollte sie Klassenzimmer durch selbstgebaute Molotowcocktails in Brand setzen und die Türen von außen verschließen. Als sie von der Mitschülerin überrascht wurde, griff sie die 17-Jährige mit dem Schwert an. Diese konnte die Stiche abwehren, wurde aber erheblich an Händen und Armen verletzt. Nach einem misslungenen Selbstmordversuch mit der Schreckschusswaffe flüchtete die Angeklagte. afp