14 Jahre Haft für Mord nach Fußballstreit

14 Jahre Haft für Mord nach Fußballstreit

Hannover. Wegen der tödlichen Kopfschüsse auf zwei Italiener im Streit um Fußball muss ein 43-Jähriger aus Hannover 14 Jahre und sechs Monate in Haft. Das Gericht sprach ihn gestern wegen zweifachen Mordes schuldig, verzichtete aber auf eine lebenslange Haftstrafe

Hannover. Wegen der tödlichen Kopfschüsse auf zwei Italiener im Streit um Fußball muss ein 43-Jähriger aus Hannover 14 Jahre und sechs Monate in Haft. Das Gericht sprach ihn gestern wegen zweifachen Mordes schuldig, verzichtete aber auf eine lebenslange Haftstrafe.Die Staatsanwaltschaft hatte die höchstmögliche Strafe gefordert: lebenslange Haftstrafe wegen Mordes und Feststellung der besonderen Schwere der Schuld.

Bei dem Streit am 5. Juli 2010 in einer Kneipe in Hannovers Vergnügungsviertel soll es darum gegangen sein, wie viele WM-Titel Italien bereits gewonnen hat.

Der 43-Jährige zog während der Auseinandersetzung eine Waffe und tötete die 47 und 49 Jahre alten Männer durch gezielte Schüsse. Danach flüchtete er nach Mallorca.

Der Anwalt des 43-Jährigen hatte zuvor eine Verurteilung wegen Totschlags gefordert und nochmals auf die verminderte Schuldfähigkeit seines Mandanten hingewiesen. Ein Gutachten bescheinigt, dass er vor der Tat Alkohol und Medikamente zu sich genommen hatte. dapd