1. Nachrichten
  2. Panorama

100 Künstler fordern Freilassung von Star-Regisseur Roman Polanski

100 Künstler fordern Freilassung von Star-Regisseur Roman Polanski

Bellinzona. Der in Zürich inhaftierte Star-Regisseur Roman Polanski (Foto: afp) hat Widerspruch gegen seine Auslieferung an die USA eingelegt. Das bestätigte das zuständige Bundesstrafgericht in Bellinzona gestern. Der 76-Jährige war am Samstag bei der Anreise zum Filmfestival in Zürich wegen eines 30 Jahre zurückliegenden Sexualdelikts festgenommen worden

Bellinzona. Der in Zürich inhaftierte Star-Regisseur Roman Polanski (Foto: afp) hat Widerspruch gegen seine Auslieferung an die USA eingelegt. Das bestätigte das zuständige Bundesstrafgericht in Bellinzona gestern. Der 76-Jährige war am Samstag bei der Anreise zum Filmfestival in Zürich wegen eines 30 Jahre zurückliegenden Sexualdelikts festgenommen worden. Seither sitzt er in Auslieferungshaft. Polanski hatte gestanden, ein 13-jähriges Mädchen 1977 sexuell missbraucht zu haben, sich einem Prozess jedoch durch eine Flucht aus den USA entzogen. Leise Kritik am Vorgehen der Schweizer Justizbehörden kam von Außenministerin Micheline Calmy-Rey. Man habe ein gewisses "Fingerspitzengefühl" vermissen lassen, sagte sie. Auch mehr als 100 Weggefährten Polanskis aus der Künstlerszene haben die Freilassung des Oscar-Preisträgers ("Der Pianist") gefordert. Darunter sind Hollywood-Stars wie Woody Allen, Pedro Almodóvar, Monica Bellucci, Martin Scorsese, Tilda Swinton, Tom Tykwer und Wim Wenders. dpa