Zu wenig Obst

Erschütternd: Die Deutschen essen viel zu wenig Obst. Und das, was sie dafür halten, ist nicht mal welches. So halten sich laut einer Emnid-Umfrage 57 Prozent nicht an die Empfehlung von Ernährungsexperten , pro Tag zwei Portionen frisches Obst zu essen. Und fast alle, die diese Vorgabe angeblich befolgen, trinken in Wirklichkeit Smoothies. Also Getränke, die höchstens farblich irgendwie mit Obst zu tun haben.

Dabei ist es doch mit etwas gutem Willen gar nicht so schwer mit den Obst-Portionen: Morgens Marmelade aufs Brot, mittags eine Zitronenscheibe zum Schnitzel, Erdbeer-Eis als Nachtisch - und abends Wein (aus Trauben!). Sind schon vier Portionen. Wer noch nicht mal das schafft, braucht einfach nur zur Arbeit zu gehen. Denn dort muss er mehrmals täglich in einen sauren Apfel beißen und ertragen, dass Äpfel mit Birnen verglichen werden. Oft trifft er auch jemanden, mit dem nicht gut Kirschen essen ist. All das sollte jedes Mal als Obst-Portion zählen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung