Verpuffende Kulturgüter

Die Berliner Gaslaternen sind vom Aussterben bedroht: Die Denkmalschutz-Initiative „World Monuments Watch“ hat die Funzeln, unter denen einst Lale Andersen sang, auf die rote Liste der bedrohten Kulturgüter gesetzt. Doch meistens kommen solche Appelle zu spät.

So werden die Gaslaternen bald alle auf LED-Birnen, betrieben mit Ökostrom, umgerüstet sein. Darunter kann dann die Smartphone-Generation grell knutschen.

Von der roten Liste bald gestrichen, weil ausgestorben, sind in Kürze die Fernsprechhäuschen. Wer noch eines sehen will, findet es im rheinland-pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim. In der Zelle hängen Telefonbücher, authentisch zerfleddert - auch diese dicken Schwarten sind ein wertvolles Kulturgut. Saarländische Kartoffelgerichte gehören ebenso auf die Liste der zu schützenden Errungenschaften. Sollten Dibbelabbes und Grumbeerkiechelcha dereinst aussterben, gibt es nur einen Schuldigen: Pommes rot-weiß.