Uschi macht nur Quatsch

Meinung: Uschi macht nur Quatsch

Meinung:

Uschi macht nur Quatsch

Von Oliver Schwambach

Erschütternd, nicht nur bei ihrer Doktorarbeit soll Ursula von der Leyen, unsere allseits hoch geschätzte Mutter der Kompanie, einige Sätzlein abgeschrieben haben. Auch in ihrer Biografie finden sich, behaupten jetzt beckmessernde Erbsenzähler, künstlerische Freiheiten. Statt sich nämlich komplexen Studien zu widmen, wie ihr Lebenslauf vermuten lässt, habe Ursula bloß in Stanford ehrenamtlich in der Krankenhausverwaltung gejobbt. Gut, das ist nicht exakt dasselbe, als hätte sie an der amerikanischen Elite-Uni studiert. Aber auf jeden Fall war sie ja da, in Stanford. Komplett gelogen war es also nicht. Und überhaupt: Uschi macht sonst alles so toll, da kommt es darauf doch wirklich nicht an. Sicherheitshalber sollte man aber vielleicht mal Von der Leyens derzeitiges Arbeitsverhältnis überprüfen: Am Ende ist sie gar nicht die oberste Chefin der Bundeswehr, sondern sortiert nur Akten im Verteidigungsministerium. Wer weiß?