1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Tunnel für Stadtautobahn Saarbrücken ist eine größenwahnsinnige Idee

Leserbrief Tunnel für Stadtautobahn : Das ist Größenwahn

 Eine Entlastung des Verkehrs der Landeshauptstadt bringt dieser geplante Tunnel keineswegs. Es wird nur eine sehr teure neue Freizeitanlage. Im Jahr 2008 wurden 300 Millionen Euro für den Tunnel veranschlagt.

Im Jahr 2019 wird wohl die doppelte Summe fällig. Und so wie man die Planung der Stadt Saarbrücken kennt, gibt es nach oben hin keine Grenzen hinsichtlich der Kosten und auch der Zeit. Mit den Parks am Staden, rechts und links der Saar, verfügt die Stadt über genügend Freizeitmöglichkeiten. Der Bürgerpark in Saarbrücken wurde auch mit viel Geld erbaut, aber nie richtig genutzt und wird jetzt wieder abgerissen wegen dem neuen Messezentrum. Wenn ich die Stadtautobahn mit dem Auto befahre, erfreue ich mich immer wieder an der wunderschönen Stadtsilhouette. Fremde, die diese Strecke benutzen, geht es bestimmt ebenso. Wird der Tunnel gebaut, sieht man auf der Reise durchs Saarland von St. Ingbert bis hinter Dillingen nur Kraftwerke und Industrieanlagen. Sehr einladend für Touristen. Unser einziger Autobahntunnel im Saarland, der Pellinger Tunnel, ist die meistgesperrte Straße in unserer Heimat. Da kann man sich ausrechnen, was auf Saarbrücken zukommt. Auch die häufigen Staus auf der Stadtautobahn werden sich bei einem Tunnel nicht verringern. Ich will mir nicht vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man eine Stunde lang in einem Tunnel im Stau steht. Deshalb appelliere ich an unsere Politiker, den gesunden Menschenverstand zu benutzen und nicht, wie so oft, größenwahnsinnige Ideen umzusetzen.