1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Steuergeld-Missbrauch auch bei der CDU

Steuergeld-Missbrauch auch bei der CDU

Ihr Schreiben Steuergeld-Missbrauch auch bei der CDU Zum Artikel „Prüfer kritisieren die teuren Roten Hosen“ (Ausgabe vom 3. Mai) und zu weiteren Beiträgen Ich habe vergangene SZ-Artikel aufgearbeitet.

Wie war das mit der Feier zum 50. Geburtstag von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)? Kosten von 30 000 Euro! Das ist auch ein Beispiel für Missbrauch von Steuergeldern. Bin mal gespannt, ob die SZ auch etwas Ministerpräsidentinnen-Kritisches veröffentlicht. Als Steuerzahler will man, dass Steuergelder vernünftig eingesetzt werden. Es ist schon erstaunlich, für welche Anlässe die politischen Parteien Gelder ausgeben. Die aufgeführten Beispiele ließen sich fortsetzen. Auch die CDU ist kritikwürdig. Ich nehme an, dass die Geburtstagsfeier der Ministerpräsidentin oder die gerichtlich gerügte Wahlkampfwerbung des früheren Regierungschefs Peter Müller nur versehentlich unerwähnt geblieben sind. Zu einer ausgewogenen Berichterstattung gehören diese Beispiele dazu.

Rüdiger Heinrich, Saarbrücken