Sprachbefehle

Meinung: Sprachbefehle

Meinung:

Sprachbefehle

Von Pia Rolfs

Weshalb viele Menschen lieber ihr Smartphone bedienen, als sich mit anderen zu unterhalten? Ganz einfach. Jeder zweite Nutzer in Deutschland, so ergab eine Bitkom-Umfrage, redet eben mit dem Mobiltelefon - er gibt ihm Sprachbefehle. Na gut, die gibt jeder Zweite auch seinem Ehepartner. Aber offenbar zeigt das Smartphone eher die gewünschte Reaktion: Es leitet Anrufe ein, verfasst SMS oder fragt Sportnachrichten ab - ohne zu widersprechen oder zu nörgeln: "Muss das jetzt sein?" Es versucht auch nicht, verschiedene Beziehungsebenen zu vermischen, indem es beklagt: "Wie, ein Sprachbefehl?! Du könntest auch mal wieder mein Display streicheln!"

Die andere Hälfte der Smart phone-Besitzer verzichtet vermutlich nur deshalb auf diese beglückende Erfahrung, weil sie von ihren Büro-Computern frustriert sind. Denn wenn der PC ihnen die Sanduhr - quasi seine Version des Stinkefingers - zeigt, sagen die meisten so etwas wie: "Jetzt mach schon, du Mistding!" Aber dieser Sprach befehl wird einfach nie erkannt.