Glosse : Sag’s mit der Ampel

In Zeiten der Globalisierung ähneln sich alle Metropolen? Von wegen! Denn einige Städte unterscheiden sich durchaus noch von anderen – durch ihr Ampelmännchen.

Denn dieses zeigt Bundesbürgern nicht nur, ob sie sich in Ostdeutschland befinden – dort sehen sie Stillstand mit ausgestreckten Armen oder zackigen Stechschritt. Sie merken auch, ob sie gerade in Mainz herumlaufen (Mainzelmännchen) oder in St. Ingbert (Bergmännchen). Verwechslungsgefahr droht bei Ampelmännchen zwischen Augsburg und Trier, zumindest für diejenigen, die Karl Marx als Kasperle empfinden. Homosexuelle Ampelmännchen leuchten vielerorts, Ampelfrauen haben nachgezogen. Fehlen noch transsexuelle und diverse Ampelwesen, aber dafür gibt es bislang kein grünes Licht.

Auf jeden Fall ist es inzwischen eine hohe Ehre, Ampelmännchen zu sein – vielleicht steigt Angela Merkel ja sogar mal von der Bundeskanzlerin zur Ampelmerkel auf. Besonders interessant aber für junge Menschen mit dem Berufsziel Ampelmännchen: Sie sind dann wahre Influencer, also Beeinflusser. Denn wenn sie leuchten, beeinflusst das sehr viele Menschen auf der Straße.