Rückkehr des Brioni-Anzugs

Meinung:

Meinung:

Rückkehr des Brioni-Anzugs

Von Dietmar Klostermann

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat es am Wochenende zurecht gefeiert: Nach Jahren der modischen Askese, die von pastellfarbenen Merkel-Sakkos kaum aufgelockert wurde, könnte endlich wieder Glanz nach Berlin zurückkehren. Tauber lobte FDP-Chef Christian Lindner für dessen Maßanzüge, die um so vieles besser aussehen als die durchgeschubberten Tweed-Joppen des AfD-Vizes Alexander Gauland. Damit bekundete Tauber seine Hoffnung, dass die Liberalen und nicht die Rechtspopulisten nach der Wahl dem Bundestag Farbe verleihen. Doch die FDP nahm Tauber das Mode-Urteil krumm und ihn als "Taubernuss". Wie ungerecht! Denn mit Lindner im feinen Zwirn könnte die neoliberale Klasse ins Hohe Haus zurückkehren, die Ex-SPD-Kanzler Gerhard Schröder in schicken Brioni-Anzügen einst anführte. Nur in einem irrt Tauber: Überteuert sind die Anzüge keinesfalls. Wenn FDP-Chefs sie sich nicht leisten können, wer - bitteschön - dann?