1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Politik muss mehr für Energiewende nach Kohleausstieg tun

Kommentar : Politik muss mehr für Energiewende tun

Noch wird Kohle im Saarland verheizt, um Strom zu erzeugen. Einige wenige Jahre wird das noch so bleiben. Dann ist Schluss. Damit gehen zumindest im Saarland die Zeiten der Großkraftwerke zu Ende. Der Steag-Konzern vollstreckt nun hier in den kommenden Jahren den politisch beschlossenen Ausstieg aus der Kohleverstromung.

Für Umwelt und Klima ist das zweifellos gut. Die Energiewende ist damit aber längst nicht geschafft. Sicherlich ist viel passiert. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist vorangekommen. Die Netze sind auch nicht zusammengebrochen, wie es Gegner der Energiewende geunkt haben. Beim Management der Stromnetze hat man sich darauf eingestellt, dass Wind und Sonne nicht immer gleichmäßig Energie liefern. Doch der Ausbau der Erneuerbaren hält mit dem Abbau der alten Kraftwerke nicht Schritt. Wenn Sonne, Wind und Co. Atommeiler und Kohlekraftwerke komplett ersetzen sollen, muss noch viel passieren. Die Politik hat zwar das Ende der alten Technologien herbeigeführt, aber noch längst nicht genug getan, um die Energieversorgung in Zukunft zu sichern.