Oh, wie schön ist Panama

Meinung:

Meinung:

Oh, wie schön ist Panama

Von Dietmar Klostermann

Von Franz Beckenbauer bis Cristiano Ronaldo: Seit Anbeginn des bezahlten Fußballs streben die Super-Verdiener danach, ihre Steuerzahlungen in bescheidenem Rahmen zu halten. Sie suchen sich Oasen, in denen ihr Vermögen gedeiht. Janoschs Kinderbuch "Oh, wie schön ist Panama" scheint da einen neuen Sinn zu bekommen. Doch die Top-Stars wollen selbst gar nicht unter Palmen leben, sondern fahren ihre Lamborghinis lieber durch die Armenviertel von Europas Metropolen spazieren, wo die Straßenkinder in Real-, Barca- oder Bayern-Trikots ihren Göttern huldigen. Apropos huldigen: Neu-Bayer Mats Hummels warnte gestern, dass der Fußball mit Religion verwechselt wird. Da hat Hummels etwas missverstanden. Der Glaube, durch elegantes Balltreten einmal in der Champions League spielen zu können, beflügelt Millionen Jugend-Kicker in Europa. Das ist ihr Paradies. Aus dem niemand herausgeworfen wird - selbst wenn er keine Steuern zahlt.