Nächtliches Grübeln

Meinung: Nächtliches Grübeln

Meinung:

Nächtliches Grübeln

Von Pia Rolfs

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da, wusste bereits ein alter Schlager. Aber er verschwieg dabei ein besonders angesagtes nächtliches Hobby, das Sex vermutlich in der Gesamtdauer längst überrundet hat: das Grübeln. Das nämlich ist für 54,4 Prozent der nachts wach liegenden Menschen die häufigste Alternative zum Schlaf. Sie denken über Ereignisse nach, die hinter ihnen liegen, ihnen bevorstehen und auch darüber, warum sie gerade jetzt nachdenken müssen. Dabei ist die Antwort darauf ganz einfach: Sonst bleibt dafür ja kaum Zeit. Schließlich ist der Alltag so stressig, dass Nachdenken tagsüber eigentlich nur stört und den Ablauf bei Arbeit und Haushalt unzulässig aufhält. Vielleicht sollten Menschen daher ganz bewusst mit dem Vorsatz ins Bett gehen: "Ich will nicht schlafen, ich will nur grübeln - damit ich auch diese Zeit effektiv zur Selbstoptimierung nutze. "Und mit etwas Glück wird das irgendwann eine so langweilige Pflicht, dass sie dabei einnicken.