Merkel schwänzt Katholikentag

Meinung: Merkel schwänzt Katholikentag

Meinung:

Merkel schwänzt Katholikentag

Von Dietmar Klostermann

Was für eine schlimme Botschaft für die Wertegemeinschaft des christlichen Abendlandes: Die Chefin der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Pfarrerstochter Angela Merkel schwänzt den Deutschen Katholikentag in Leipzig Ende Mai. Merkel ist ihre Reise nach Japan zu den großen Sieben der Welt wichtiger, als unter dem Motto "Seht, da ist der Mensch" in der Sachsen-Metropole den Christen einen Weg zu weisen durch diese bewegten Zeiten. Gerade in Sachsen wäre Merkels Stimme so dringend erforderlich, statt in Tokio mit den sieben reichsten Nationen-Chefs Sushis zu knabbern. Wo doch die Sachsen so sehr ums christliche Abendland fürchten, dass sie selbst der CDU von der Fahne gehen. Aber noch ist Zeit zum Umdenken. Wenn der kommende Super-Wahlsonntag für Merkels CDU zum Waterloo wird, hat Leipzig Hoffnung. Um dann "Seht, da ist Frau Merkel" zu jauchzen. Die Sushis mit Obama und Hollande wird dann Steinmeier kauen.