Langeweile will gelernt sein

Meinung: Langeweile will gelernt sein

Meinung:

Langeweile will gelernt sein

Von Pia Rolfs

Viele Erwachsene würden sich gern mal wieder gepflegt langweilen, kommen aber einfach nicht dazu. Zum Beispiel, weil sie plötzlich zu lesen bekommen: Kinder sollen Langeweile lernen. Denn dieses Gefühl, früher wichtiger Bestandteil der Jugendzeit, ist offenbar akut vom Aussterben bedroht. Heute nämlich langweilen sich Kinder nicht mehr zu Tode, wenn ihr bester Freund wochenlang mit seiner Familie verreist ist - sondern blicken stattdessen in jedem verfügbaren Moment auf ihr Smartphone oder auf ihr Tablet. Langeweile sei aber eine sehr wichtige Erfahrung und für die Entwicklung der Fantasie unerlässlich, betont ein Hirnforscher.

Und er hat recht. Regt doch schon diese Erklärung, die leicht langweilig klingt, sofort die Fantasie an. Die malt sich dann schnell aus, dass die Kinder nun wirklich nicht von ihren viel zu selten gelangweilten Eltern das Ertragen von Langeweile lernen sollten. Dafür gehen sie ja schließlich in die Schule.