1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Jede Schule ist für andere Kinder geeignet

Jede Schule ist für andere Kinder geeignet

Ihr Schreiben Jede Schule ist für andere Kinder geeignet Zu Artikel „Bildungsminister will Inklusion verschieben” (1. März) Als Vater von vier Kindern, davon einer schwerbehinderten Tochter auf einer Förderschule, erlaube ich mir ein paar Sätze zur derzeitigen Inklusionsdebatte.

In der (begrüßenswerten) UN-Konvention ist sinngemäß von einer "gleichberechtigten Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft" zu lesen. Da steht nichts davon, alle müssten zur gleichen Schule mit Inklusion, sonst sei es "diskriminierend". Wenn es für Kinder mit einer Behinderung diskriminierend ist, auf eine Förderschule zu gehen, dann ist es wohl auch für Gemeinschaftsschüler diskriminierend, wenn sie nicht aufs Gymnasium sollen? Jedes Kind hat das Recht auf individuelle, auf seine Bedürfnisse abgestimmte Schulausbildung, auch in Förderschulen (die über die am besten auf ihre Klientel abgestimmten pädagogischen Inhalte verfügen). Für die meisten Kinder mit Behinderung kann Inklusion ein Rückschritt sein. Michael Queitsch, Wadgassen