Hubert Ulrich zeigt Durchsetzungskraft

Hubert Ulrich zeigt Durchsetzungskraft

JamaikaHubert Ulrich zeigt DurchsetzungskraftZur Meinung "Viel Eifer, wenig Zauber" von Bernard Bernading (SZ vom 10. November) Ich bin es langsam leid, ständig die Tiraden von Bernard Bernarding gegen Hubert Ulrich ertragen zu müssen

JamaikaHubert Ulrich zeigt DurchsetzungskraftZur Meinung "Viel Eifer, wenig Zauber" von Bernard Bernading (SZ vom 10. November) Ich bin es langsam leid, ständig die Tiraden von Bernard Bernarding gegen Hubert Ulrich ertragen zu müssen. Im Gegensatz zum stellvertretenden SZ-Chefredakteur bin der Meinung, dass Herr Ulrich seinen Job sehr gut gemacht und uns alle vor einer Mitregierung der Linken und Oskar Lafontaine bewahrt hat. Nun teile ich längst nicht alle Positionen der Grünen, aber auch inhaltlich muss ich Herrn Ulrich Respekt zollen. Ihm ist es im Gegensatz zu anderen gelungen, die Themen der Grünen erkennbar durchzusetzen. Das nennt man Politik. Die Art, wie die SZ damit umgeht, nennt man Meinungsmache. Deshalb sage ich als mündiger Bürger: Herr Bernarding, es reicht! Ronny Loddenkemper, Saarlouis FCS-FrauenMannschaft ist zu leicht auszurechnenZum Artikel "Enttäuschung gegen den Vorletzten" (8. November) und zu anderen SZ-Texten Leider war Enttäuschung schon häufiger nach Spielen der FCS-Frauen in der Vorrunde an der Tagesordnung. Als FCS-Fan muss ich eine Lanze für den Gegner aus Jena brechen, der mehr Elan und Spielwitz gezeigt hat. Was ich in dem Spiel der Saarbrückerinnen inzwischen vermisse, sind eine Spielmacherin mit Ideen und wenigstens eine Außenstürmerin. Nach zehn Minuten weiß der Gegner, dass das Anrennen nur durch die Mitte erfolgt, und stellt sich darauf ein. Die nächste Hürde Wolfsburg ist zwar etwas höher, sollte aber gemeistert werden können. Alle meine Daumen sind gedrückt. Auch freue ich mich schon auf das nächste Heimspiel auf dem Kieselhumes. Peter Holzer, Saarbrücken