Hoeneß schweigt besser mal

FC-Bayern-Präsident

Auf einer Galaveranstaltung gab FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß zum Besten, er habe erwartet, das er durch die Selbstanzeige freigesprochen wird und nicht ins Gefängnis muss. Diese Aussage ist doch wohl so zu interpretieren: Betrügt den Staat, schlimmstenfalls gibt es einen Freispruch. Hoeneß täte gut daran, einfach mal den Mund zu halten und über seine Entgleisung Gras wachsen zu lassen. Er hatte ja im Gefängnis ohnehin viele Privilegien, die der normale Bürger nicht hat. Darum mein Tipp des Tages: "Ehrlichkeit währt am Längsten."

> Weitere Leserbriefe: