Glosse

Glosse Was gibt's zu essen? Von Pia Rolfs Viele Einladungen beantworten die völlig falschen Fragen. Dort steht zwar, warum, wann und wo gefeiert wird. Manchmal auch, welche Kleidung erwünscht ist

Glosse

Was gibt's zu essen?

Von Pia RolfsViele Einladungen beantworten die völlig falschen Fragen. Dort steht zwar, warum, wann und wo gefeiert wird. Manchmal auch, welche Kleidung erwünscht ist. Doch die wichtigste Frage bleibt meistens offen: Was gibt's zu essen?

Schließlich wird niemand die weiße Bluse wählen, wenn Spaghetti Bolognese aufgetischt werden. Während Salatsoße eher ein Feind des kleinen Schwarzen ist. Vor allem aber bleibt die Frage, ob man vorher noch etwas essen soll, ganz dem Gast überlassen. Der sie aber immer falsch beantwortet - und dann mit vorsorglich gefülltem Magen an der üppigen Festtafel sitzt. Oder sich ausgehungert auf die spärlichen Knabbereien stürzt. Auch bei Tagungen kommt es nicht wirklich auf die Themen und Referenten an. Die werden ohnehin meist schneller wieder vergessen als die Qualität der dargereichten Häppchen. Mancher Veranstalter wird entsprechende Krittelei der Teilnehmer zwar mit dem Satz quittieren: "Geh doch zum Teufel!" Das macht aber nichts. Solange er detailliert mitteilt, was es dort zu essen gibt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung