Geteilte Grippe

Teilen liegt im Trend. Das verkünden Trendforscher und Magazine – und beweisen es damit zugleich selbst.

Teilen sie doch eine Erkenntnis mit uns, auf die viele gar nicht kämen. So hätte mancher bislang leichtfertig gesagt: "Ich mache Carsharing, weil sich ein eigenes Auto für mich nicht lohnt." Die politisch korrekte Aussage lautet aber: "Ich möchte unnötigen Konsum vermeiden und ein Auto mit anderen teilen." Dass es nur um geteilte Kosten geht, kann ja in einem kleinen Räuspern verschwinden. Zumindest teilweise. Aber das Umdenken geschieht schnell. Die zunehmenden Fahrrad-Diebstähle werden als "Bike-Sharing" ohne Einwilligung verstanden, Seitensprünge als "Partner-Sharing". Und wer früher seine Kollegen mit einer Grippe ansteckte, spricht heute von "Viren-Sharing". Obwohl leider nicht gilt: Geteilte Grippe ist halbe Grippe. Frauen, Vorreiterinnen der Bewegung, teilen ihre Überlegungen übrigens schon lange mit ihren Männern - auch wenn diese gar nicht zuhören.