Gestatten, Jost, Wolfsmanager

Die Landesregierung zeigt auch in finanziellen Notzeiten Kreativität: Extrem kostengünstig hat sie einen neuen Spitzen-Job geschaffen - den Wolfsmanager. Umweltminister Reinhold Jost , bereits als Spargelstecher, Ahornpflanzer und Lyonerretter diplomiert, hat gestern sein Amt angetreten.

In der frohen Erwartung, dass aus den Vogesen ein europäisch denkender Wolf die Landesgrenze übertritt, um im Saarland auf Beutezug zu gehen. Während Jost noch das Willkommens-Geheul übt, grübelt seine Meute darüber, was dem Wolf aufgetischt werden könnte: Besser ein Lamm oder doch eher ein fettes Suppenhuhn? Dem Vernehmen nach ist mit dem Tod des Wolfskenners Werner Freund allerhand Wissen zu den Eigenarten von Canis lupus im Saar-Kabinett verloren gegangen. Aber Jost kann den vierbeinigen Touristen zumindest in dem Schafspelz begrüßen, den er aus seiner Zeit als SPD-Generalsekretär im Schrank hängen hat. Damals zeigte Jost noch selbst Zähne.