Gerüchte sind häufig der Ausgangspunkt

Gerüchte sind häufig der Ausgangspunkt

SchikaneGerüchte sind häufig der AusgangspunktZum Artikel "Frauen werden häufiger gemobbt als Männer" (26. Mai) und zu anderen SZ-Texten Frauen werden eher gemobbt, auch Neulinge im Job

Schikane

Gerüchte sind häufig der Ausgangspunkt

Zum Artikel "Frauen werden häufiger gemobbt als Männer" (26. Mai) und zu anderen SZ-Texten

Frauen werden eher gemobbt, auch Neulinge im Job. Doch es sind nicht nur Männer, die Frauen mobben: Gerade Gerüchte, die eher Frauen in die Welt setzen, führen unter Umständen zu Mobbing: "Hauptaktion ist das Verbreiten von Gerüchten", sagt Dr. Schwickerath von der Klinik Berus, wo über 2000 Gemobbte behandelt wurden. Es sind in der Regel Engagierte und Fleißige, die gemobbt werden. Klagen hilft nicht, davon rät Arbeitsrechtler Wolmerath ab. Fachfrau Hirigoyen sagt: "Wird die Perversion nicht deutlich angeprangert, breitet sie sich heimlich aus." Dies ist auch die Grundlage des Funktionierens der Mafia oder totalitärer Regime. Hilde Maria Hartmann,

Saarbrücken

Natur

Entsorgungsverbände sind hier überfordert

Zum Artikel "Saar-Wald wird zur Müllkippe" (SZ vom 2./3. Juni) und zu Leserbriefen

Man muss doch schon vom "Lemmes gepickt" sein, wenn man den Zusammenhang zwischen gehäufter Landschaftsvermüllung und neuem Abfallsystem leugnet. Fest steht, dass eine große Anzahl Bürger die Abfallgebühren als ungerecht und zu hoch empfinden. Und dass man bei den zuständigen Stellen nicht kalkulieren kann. Beim EVS musste ein Gericht die Gebühren aufheben, beim ZKE in Saarbrücken gab es an 70 Prozent der Gebührenzahler Rückerstattungen. Natürlich kann die Höhe der Gebühren keine Rechtfertigung für illegale Müllentsorgung sein. EVS und ZKE sind offensichtlich überfordert. Ich rufe den neuen Landtag auf: Bitte übernehmen!

Hermann Rehse, Saarbrücken