1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Gerechtigkeitslücke wird nicht geschlossen

Gerechtigkeitslücke wird nicht geschlossen

Ihr Schreiben Gerechtigkeitslücke wird nicht geschlossen Zum Artikel „Bundesrat lässt Ren tenpaket passieren“ (Ausgabe vom 14./15.

Juni) und zu anderen Texten

Wenn die Bundesarbeitsministerin, Frau Andrea Nahles , tatsächlich eine Gerechtigkeitslücke mit dem jetzt verabschiedeten Rentenpaket schließen wollte, müsste sie die Rentenkürzungen der letzten Jahre zurücknehmen. Dann könnte wieder jeder von seiner Alterssicherung leben - und nicht nur die Beamten, die als Ruhegehaltsempfänger weitaus besser gestellt sind. Während des Wahlkampfes wurde uns noch vollmundig von Peer Steinbrück versprochen, dass endlich für mehr Gerechtigkeit zwischen der Gruppe der Arbeitnehmer und der Beamten gesorgt würde. Von der mickrigen Rentenanhebung (1,67 Prozent im Westen) können die Rentenempfängerinnen und -empfänger nicht einmal die angekündigten höheren Beiträge zur Pflegeversicherung und die mit Sicherheit kommenden Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung ausgleichen.

Anita Herzog, Kirkel