Generation Daumen

An den Fingern lässt sich vieles sehen: der Familienstand am Ring, die sexuelle Orientierung an der Fingerlänge – und jetzt das Alter. Dieses zeigt sich nicht nur an der Haut, sondern auch durch den Fingergebrauch am Handy.

Wie das Gesundheitsportal "apotheken-umschau.de" berichtet, gibt es die junge "Generation Daumen". Bei ihr ist der Daumen durch ständige Handynutzung so beweglich, dass er sogar zum Klingeln oder zum Zeigen auf Gegenstände benutzt wird. Für all das gilt: Zeigefinger war gestern. Vermutlich haben künftige Generationen auch größere Nasenlöcher, werden diese doch durch das Nasebohren mit dem Daumen evolutionär geweitet. Wer dagegen mit dem Zeigefinger eine SMS schreibt, entlarvt sich als über 30-Jähriger. Diese Fingervorlieben führen auch zu Generationskonflikten. Denn Entwicklungen, zu denen Ältere mahnend den Zeigefinger erheben, bewerten Jüngere schon aus rein anatomischen Gründen mit "Daumen hoch" - Gefällt mir.