Geld können wir nicht essen und atmen

NaturGeld können wir nicht essen und atmen Zum Artikel "Egal, wem der Wald gehört, jeder darf rein" von Peter Wagner (SZ vom 19

NaturGeld können wir nicht essen und atmen Zum Artikel "Egal, wem der Wald gehört, jeder darf rein" von Peter Wagner (SZ vom 19.Juli) Der persische Dichter Khall Gibran sagte: "Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt" Das gilt für jeden einzelnen Baum! Ohne die Natur wäre es um die Menschen schlecht bestellt: Der Wald ist unser einziger Ökogarant, unser größter Wasserspeicher, unsere natürliche Luftreinigungs- und Filteranlage, unser kostengünstigstes Kur- und Erholungsgebiet, mit den Flüssen und Meeren unser wichtigster Sauerstoffspender! Bäume sind mehr als Holz und Blätter oder gar "Verkehrshindernisse". Sie sind lebendig, strahlen Schönheit, Schutz, Lebenskraft aus. Kein Geld der Welt kann sie ersetzen; denn Geld können wir nicht atmen, essen oder trinken! Marlies Krämer, Sulzbach TragödienDas Heysel-Stadion brachte kein AusZum Artikel "Die Emotionen kochen hoch" (30. Juli) und zu anderen SZ-Beiträgen Selbstverständlich sind unsere Gedanken bei den Opfern dieser unglaublichen Tragödie. Trotzdem ist es ein typisch deutscher Aktionismus, die Loveparade für immer und ewig zu beerdigen, weil eine allem Anschein nach stümperhafte Organisation einmal zu einem solchen Unglück führte. Es ist sicherlich nicht im Sinne der Verstorbenen, dass es nun nie mehr diese größte und friedlichste Party geben soll. Trauern wir, klären wir die Umstände rückhaltlos auf, dann kann man doch - ordentlich organisiert - durchaus wieder diese Party feiern. Schließlich gibt es nach wie vor Europapokal-Finales - auch nach der Tragödie im Brüsseler Heysel-Stadion. Andreas Böß, Saarbrücken > Seiten G 8/9: Mehr Briefe

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Die schlechten Umfragewerte der CDU veranlassen die "Berliner Zeitung" zu einem harten Urteil: Angela Merkel hat auf das Sommerloch gehofft. Auf ein großes, dunkles, endlos tiefes, in dem aller Koalitionsstreit verschwinden sollte und das Erinnerungsvermö
Die schlechten Umfragewerte der CDU veranlassen die "Berliner Zeitung" zu einem harten Urteil: Angela Merkel hat auf das Sommerloch gehofft. Auf ein großes, dunkles, endlos tiefes, in dem aller Koalitionsstreit verschwinden sollte und das Erinnerungsvermö