1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Ein Kind fragt nicht nach Ideologie-Streit

Ein Kind fragt nicht nach Ideologie-Streit

Ihr Schreiben Ein Kind fragt nicht nach Ideologie-Streit Zum Artikel „Zu christlich: Linkspartei will Martinsumzüge verbieten“ (Ausgabe vom 7. November) und zu Leserbriefen Ein Kind, das mit seiner bunten Laterne oder Pech-Fackel in der Hand fröhlich einem Martinsumzug durch die Straßen unserer Städte und Gemeinden folgt und in der Gemeinschaft das Lied vom Teilen eines warmen Mantels singt, hat noch keine Ahnung vom Kampf der Religionen und Ideologien.

Für dieses Kind sind alle Menschen gleich. Und das von Sankt Martin nach der Legende praktizierte Teilen ist unabhängig von Religion, Alter, Geschlecht, Hautfarbe. Die Geschichte des frierenden Bettlers und des großzügigen Reiters gehört zu diesem Fest dazu, und ebenso der Name des Wohltäters. Kein Volk sollte aus aufgepfropften Gründen seine eigenen Traditionen aufgeben, solange sie niemandem schaden. Wem es zu christlich ist, dass ich mit meinen Mitmenschen teile, der hat etwas ganz Wichtiges im Leben nicht verstanden.

Rosemarie Schmidt, Püttlingen