Eigenes Denken ist nicht erwünscht

Eigenes Denken ist nicht erwünscht

alexander funk Eigenes Denken ist nicht erwünscht Zum Artikel „Was zulässig ist, muss politisch nicht klug sein“ (SZ vom 9. Januar) Wenn die CDU-Führung Abgeordnete mit eigener Meinung abstraft, wie zum Beispiel Alexander Funk aus Bexbach, dann handelt sie wohl nach der chinesischen Weisheit: „Bestrafe einen und erziehe viele“.

So wird Fraktionszwang sichergestellt, eigenes Denken ist nicht erwünscht. Es wirft allerdings auch ein bezeichnendes Licht auf den Zustand unserer Demokratie in Deutschland, wenn bei einer erdrückenden Regierungsmehrheit von 80 Prozent andere Meinungen - etwa zum Euro-Kurs - nicht geduldet werden! Ich habe für Herrn Funk eine andere chinesische Weisheit: "Der Weg zur Quelle führt gegen den Strom!"

Klaus Hessenauer, Homburg

> : Mehr Leserbriefe

Mehr von Saarbrücker Zeitung