Die Zeche zahlt immer der Bürger

Die Zeche zahlt immer der Bürger

KlimaDie Zeche zahlt immer der BürgerZum Artikel "Klimaschutz-Abgabe auf alle Reisen der Minister" (6

KlimaDie Zeche zahlt immer der BürgerZum Artikel "Klimaschutz-Abgabe auf alle Reisen der Minister" (6. August) Wer zahlt die Klimaschutz-Abgaben von 3,4 Millionen Euro für die Dienstreisen unserer Politiker? Was heißt konkret, das Geld solle vermutlich in Ökoschutzprogramme nach Afrika oder Asien fließen? Die Zeche zahlt mal wieder der brave Steuerzahler, und das Geld geht ins Ausland. Weitere Anmerkung zum Klimaschutz: Am besten wäre es, wenn die Politiker (und wir alle) die Fahrzeuge so lange fahren, wie sie in Ordnung sind. Denn die in der Regel neuwertigen Autos werden ja nicht verschrottet, sondern in irgendeinem anderen Land wieder gefahren. Und die Anschaffung der neuen "umweltfreundlichen Autos" finanziert dann auch wieder der Bürger. Wolfgang Thielen, Quierschied StudiumDualer Studiengangin Trier als Alternative Zum Thema "Schulabgänger verlieren Lust aufs Studium" (verschiedene Artikel) Für mich ist es verständlich, dass viele Schulabgänger nach zwölf Jahren Schule Geld verdienen wollen. Die Vorstellung, noch fünf Jahre lang Studiengebühren zu zahlen, schreckt ebenfalls vor einem Studium ab. Dass es auch anders geht, zeigt die FH Trier. Dort wird ein dualer Studiengang angeboten. Dabei kann man innerhalb von fünf Jahren den Gesellenbrief als Anlagemechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und den Bachelor-Abschluss Technische Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik erlangen. Die Vorteile: Vom Betrieb wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Und der spätere Ingenieur verfügt über große praktische Kenntnisse. Andreas Groß, Tholey