1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Der Unmut wächst hüben wie drüben

Der Unmut wächst hüben wie drüben

Windräder Der Unmut wächst hüben wie drüben Zum Leserbrief „Künstler sind gegen ein Friedensprojekt“ von Patrick Bies (9. Oktober) Herr Bies aus Völklingen scheint ja „ganz nah am Thema“ zu sein.

Richtig ist, dass in einer windschwachen Region auf beiden Seiten der Grenze bis zu 23 Riesen-Windräder von 200 Metern Höhe errichtet werden sollen. Dies zum Teil in weniger als 500 Meter Entfernung zu den nächsten Wohnhäusern. Die Umsetzung der geplanten Parks bricht saarländisches und europäisches Naturschutzrecht. Wenn Herr Bies mit Betroffenen gesprochen hätte, hätte er festgestellt, dass diesseits wie jenseits der Grenze der Unmut zunimmt, da diese Projekte hüben wie drüben "am Bürger vorbei" umgesetzt werden sollen. Warum werden eigentlich auf der Röchling-Höhe keine Windräder gebaut?

Peter Dickmann, Biringen