1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Das Selbstlob hat keine Zahlen-Grundlage

Das Selbstlob hat keine Zahlen-Grundlage

KulturerbeDas Selbstlob hat keine Zahlen-GrundlageZum Artikel "2012 kamen 110 000 Besucher weniger in die Völklinger Hütte" (SZ vom 5. Januar) Das Weltkulturerbe Völklingen schmückt sich mit einer Besucherzahl von 290 000 für 2012

Kulturerbe

Das Selbstlob hat keine Zahlen-Grundlage

Zum Artikel "2012 kamen 110 000 Besucher weniger in die Völklinger Hütte" (SZ vom 5. Januar)

Das Weltkulturerbe Völklingen schmückt sich mit einer Besucherzahl von 290 000 für 2012. Manager Grewenig wird zitiert, dass die "Rostlaube" in der Beliebtheitsskala vor dem Mercedes Museum in Stuttgart, dem Deutschen Museum in München und der Zeche Zollverein Essen liegen soll. Folgende belegbare Besucherzahlen der letzten Jahre sprechen für sich: Stuttgart 700 000, München 1,5 Millionen, Essen 2,2 Millionen in einem Jahr. Stimmt es, dass schon über eine "kleine Lösung" mit Konzentration nur auf die Gebläsehalle nachgedacht wird? Ich sage voraus, dass dieses "Kunstwerk" in seiner Gesamtheit ebenso nie vollendet wie das Saarland schuldenfrei wird.

Eugen Thielmann, Wadgassen

Wohnraum

Mieten steigen wegen eigener Versäumnisse

Zum Artikel "Mieter in Deutschland zahlen für griechische Steuersünder" (SZ vom 4. Januar)

Leider mal wieder nur eine populistische Parole auf Stammtisch-Niveau. Hier hat keine saubere journalistische Recherche zu dieser Überschrift geführt, sondern es wird nur einer vereinfachten, zugegeben verlockenden Sicht der Eurokrise gefolgt, dass die südeuropäischen Staaten durch ihre Verschwendungssucht Deutschland als Zahlmeister missbrauchen. Unbestritten steigen die Mieten, auch durch griechische Spekulanten, von denen einige als Steuersünder bezeichnet werden können. Aber es gibt durchaus gewichtigere Gründe, warum die Mieten tatsächlich steigen, durch Versäumnisse in Deutschland wie die Vernachlässigung des sozialen Wohnungsbaus.

Sandra Koch, Lockweiler