1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Das Kind in der Krippe ist keine Mitte

Das Kind in der Krippe ist keine Mitte

ChristfestDas Kind in der Krippe ist keine MitteZum Artikel "Forscher entwickeln den perfekten Weihnachtsbaum" (SZ vom 21. Dezember) Endlich ist es gelungen! Der perfekte Weihnachtsbaum ist gezüchtet! Ein Aufatmen geht durchs Land. Viele Jahre haben deutsche Forscher daran gearbeitet, ihn zu klonen

Christfest

Das Kind in der Krippe ist keine Mitte

Zum Artikel "Forscher entwickeln den perfekten Weihnachtsbaum" (SZ vom 21. Dezember)

Endlich ist es gelungen! Der perfekte Weihnachtsbaum ist gezüchtet! Ein Aufatmen geht durchs Land. Viele Jahre haben deutsche Forscher daran gearbeitet, ihn zu klonen. Schluss mit dem Gezeter ob krummer Stämme! Schluss mit Meisterleistungen zur Beseitigung kahler Stellen! Und keine lächelnden Erinnerungen mehr: "Weißt Du noch?" Der perfekte Weihnachtsbaum ist da! Perfekt für unterschiedliche Zielgruppen. Gerade gewachsen, dicht benadelt, etwas teurer, uniform. Ich hätte mir doch gewünscht, dass Individualismus erwünscht wäre! Wurden denn auch die perfekten Alten gefragt, die perfekten Armen und Kranken? Und was ist mit dem Kind im Stall? Petra Auernhammer, Überroth

Helmut Schmidt

Das Rauchverbot gilt doch für alle Bürger

Zum Leserbrief "Alle sind gleich, doch manche sind gleicher" von Sylvia Wöffler (SZ vom 21. Dez.)

Der Autorin kann ich nur gratulieren. Der Antwort von Alfred Schön muss ich aber widersprechen. Auch Alt-Kanzler Helmut Schmidt hat sich nämlich an Recht und Gesetz zu halten, hier an das absolute Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden. Da trifft es keineswegs zu, von Purismus (Reinigungseifer) zu sprechen. Ich habe den Eindruck, dass viele Medien geradezu "heiß" darauf sind, den zwischenzeitlich über neunzigjährigen Alt-Kanzler mit einem Glimmstängel zu zeigen. Diese Selbstherrlichkeit von Helmut Schmidt ist jedoch völlig fehl am Platz. Mit einem anderen deutschen Alt-Kanzler, mit Gerhard Schröder, bekräftige ich nur: Basta!

Peter Franz, Eschringen

> Seite G 4: Mehr Leserbriefe