In unserer Ausgabe vom 15. Juli haben wir auf Seite A9 eine Übersicht der Grund- und Gewerbesteuer-Hebesätze im Saarland veröffentlicht, die auf dem aktuellen "Realsteuer-Atlas" der Industrie- und Handelskammer Saar beruht. Die Angabe für die Grundsteuer

In unserer Ausgabe vom 15. Juli haben wir auf Seite A9 eine Übersicht der Grund- und Gewerbesteuer-Hebesätze im Saarland veröffentlicht, die auf dem aktuellen "Realsteuer-Atlas" der Industrie- und Handelskammer Saar beruht. Die Angabe für die Grundsteuer B der Stadt Merzig war dort fehlerhaft

In unserer Ausgabe vom 15. Juli haben wir auf Seite A9 eine Übersicht der Grund- und Gewerbesteuer-Hebesätze im Saarland veröffentlicht, die auf dem aktuellen "Realsteuer-Atlas" der Industrie- und Handelskammer Saar beruht. Die Angabe für die Grundsteuer B der Stadt Merzig war dort fehlerhaft. Tatsächlich liegt der Hebesatz in Merzig nicht bei 385, sondern bei 305 Prozent. Zudem war die entsprechende Rubrik unserer Tabelle mit "Gewerbesteuer B" überschrieben; richtig ist die Bezeichnung "Grundsteuer B". red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Mit den Todesfällen bei einer Extremsport-Veranstaltung an der Zugspitze beschäftigt sich die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" aus Essen: Wer sich in Gefahr begibt, trägt die Verantwortung. Wer Gefahr anbietet, auch. Kein Bergsteiger käme auf die Idee, e
Mit den Todesfällen bei einer Extremsport-Veranstaltung an der Zugspitze beschäftigt sich die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" aus Essen: Wer sich in Gefahr begibt, trägt die Verantwortung. Wer Gefahr anbietet, auch. Kein Bergsteiger käme auf die Idee, e
Die auf Initiative von Frankreichs Präsident Sarkozy gegründete Mittelmeerunion überzeugt die "Braunschweiger Zeitung" nicht: Der Auftakt war pompös, aber konkrete Schritte haben die Staatsmänner vertagt. Offensichtlich fehlen der Wille und der Ehrgeiz, w
Die auf Initiative von Frankreichs Präsident Sarkozy gegründete Mittelmeerunion überzeugt die "Braunschweiger Zeitung" nicht: Der Auftakt war pompös, aber konkrete Schritte haben die Staatsmänner vertagt. Offensichtlich fehlen der Wille und der Ehrgeiz, w