1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Berliner Notizen: Bundes-Jogi will Bundes-Angie

Berliner Notizen : Bundes-Jogi will Bundes-Angie

Also, der Bundes-Jogi wünscht sich, dass die Bundes-Angie nach Russland reist, um sich ein Spiel der Nationalkicker bei der WM anzusehen. Am besten natürlich das Finale. Hat er einer Zeitung gesagt. Da gibt es nur ein Problem – und das heißt Wladimir. Die Putinsche Politik schreckt gerade viele deutsche Politiker ab, nach Russland zu fahren. Am Freitag hieß es, noch sei keine Entscheidung gefallen, ob ein Mitglied der Bundesregierung die WM besuche. Jede Wette: Merkel fährt. Nach der Vorrunde.

Lars Klingbeil ist umständlich. Jetzt ließ sich der SPD-Generalsekretär stolz vor einem Briefkasten fotografieren. In der Hand einen Umschlag für CSU-Mann Alexander Dobrindt. Inhalt des Briefes: Ein Grundgesetz, weil ja Tag des Grundgesetzes war und Dobrindt die Juristerei als „Anti-Abschiebe-Industrie“ beschimpft hatte. Bleibt die Frage, warum sich Klingbeil das Porto nicht gespart hat – als Abgeordneter muss er doch nur von einem Büro zum anderen gehen. Wegen des Fotos….

Kevin Kühnerts Karriere ist noch lange nicht beendet. Am Donnerstag war der 28-Jährige genau ein halbes Jahr Juso-Chef. „Sechs Monate wie im Flug, aber es macht Spaß wie am ersten Tag“, ließ Kühnert wissen. Wohl wahr. Von null auf hundert als Groko-Gegner, inzwischen schon als möglicher SPD-Chef und irgendwann mal Kanzler gehandelt. So sind die Sozis, schnell zu begeistern. Nun wurde Kühnert auch noch vom US-Magazin „Time“ in die Liste der „zehn nächsten Anführer“ aufgenommen. Chance oder Bürde?

Olaf Scholz ist nicht dafür bekannt, vergnügungssüchtig zu sein. Der SPD-Finanzminister gilt als eher dröge. Jetzt verriet Scholz etwas Verwegenes. Er wurde in einem Interview gefragt, was sein größter Luxuskauf gewesen sei. Die Antwort des Hanseaten: „Ein roter 3er BMW. Das Auto war schön, hat 17 Jahre gehalten. Mein jetziger Wagen ist auch schon neun Jahre alt.“ Ganz die schwäbische Hausfrau, der Herr Scholz.