1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Berliner Notizen: Steinmeier, Klinbeil, Stegner und das Schützenfest

Berliner Notizen : Metal-Band und Schützenfest

Der Urlaub naht, die Politik bleibt auf Touren.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verriet in dieser Woche einiges aus dem Innenleben des Verfassungsgerichtes. Bei der Verabschiedung von Andreas Voßkuhle erzählte Steinmeier, wegen des obersten Richters duzten sich alle in Karlsruhe. Gemeinsam hätten die Richter sogar einen Skiurlaub gemacht – das habe der Stärkung des Teamgeists dienen sollen. Dann meinte Steinmeier augenzwinkernd: „Ob das für gemeinsame Kochabende – die soll es gegeben haben – in gleicher Weise gilt, wage ich zu bezweifeln.“

Lars Klingbeil von der SPD und Paul Ziemiak von der CDU träumen schon längst von anderen Koalitionspartnern nach der nächsten Bundestagswahl. Beide Generalsekretäre wurden jetzt gefragt, zu welchem Konzert man den jeweils anderen mitnehmen würde. Klingbeil antwortete: „Zur Metal-Band Rage Against the Machine.“ Ziemiak meinte: „Zu einem schönen Platzkonzert bei einem Schützenfest im Sauerland.“ Haste Töne…

Ralf Stegner, früherer SPD-Vize, über dessen politische Zukunft derzeit viel spekuliert wird, spottete jetzt über US-Präsident Donald Trump. Das macht der Genosse bei Twitter gerne. Diesmal ging es um Trumps Aussage, die USA hätten deutlich weniger Corona-Fälle, wenn weniger Tests stattfänden. Hat er tatsächlich so gesagt. Dazu also Stegner: „So ein Satz aus dem Mund einer deutschen Regierungschefin und der Amtsarzt wäre nicht weit...“ Wohl wahr.

Der Urlaub naht, nur wo soll es hingehen? Diese Frage müssen jetzt auch Spitzenpolitiker beantworten. Und da gilt es, patriotisch zu sein. CSU-Chef Markus Söder verriet, er werde wahrscheinlich in Oberbayern in den Bergen ausspannen. Logisch, muss sein. Familienministerin Franziska Giffey zieht es an die Küste in Mecklenburg-Vorpommern. Nur Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat weiterhin Hoffnung, dass es zu Freunden in ein Ferienhaus in Frankreich gehen kann – wenn bis dahin nichts dawischen kommt...