1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Standpunkt

Bei der Opposition zählen wieder Inhalte

Bei der Opposition zählen wieder Inhalte

BildungBei der Opposition zählen wieder InhalteZum Artikel "Saar-Linke fordern Schulbücher für alle" (24. Sept.) und zu anderen SZ-Texten In den Reihen der Opposition geht man ein Jahr nach der Landtagswahl endlich zur inhaltlichen Arbeit über. Interessanterweise fängt jene Partei damit an, von der man es nicht erwartet hat: Die Linke

BildungBei der Opposition zählen wieder InhalteZum Artikel "Saar-Linke fordern Schulbücher für alle" (24. Sept.) und zu anderen SZ-Texten In den Reihen der Opposition geht man ein Jahr nach der Landtagswahl endlich zur inhaltlichen Arbeit über. Interessanterweise fängt jene Partei damit an, von der man es nicht erwartet hat: Die Linke. Denn während die SPD beim Thema Schulbuchausleihe weiterhin auf Populismus setzt und ungeachtet der Finanzsituation die Lernmittelfreiheit einfordert, schlägt die Linke die Einrichtung von Präsenzbibliotheken an Schulen vor, um Kinder ohne Schulbücher zu versorgen. Dieser konstruktive Vorschlag gibt mir Anlass zur Hoffnung. Die SPD sollte diesem Beispiel folgen und mit etwas mehr Bezug zur Realität an die Probleme unseres Landes herangehen. Anna Dorfner, Saarbrücken GesundheitSchwache können nicht vorfinanzieren Zum Artikel "Patienten sollen beim Arzt Vorkasse leisten" (30. Sept.) und zu Leserbriefen Gesundheitsminister Rösler hat sich in seiner bisherigen Amtszeit mehr mit fragwürdigen Sprüchen als mit Ruhm bekleckert. Hat er die Bodenhaftung vollständig verloren, wenn er für gesetzlich Krankenversicherte die persönliche Vorfinanzierung ihrer Arztkosten fordert? Erneut wird die liberale Axt an die Wurzeln des solidarisch finanzierten Sozialversicherungssystems gelegt. Diese mit mehr als 12 000 Euro im Monat überversorgten Laiendarsteller interessiert offenbar überhaupt nicht, wie schwierig es für die breite Masse der Bevölkerung ist, mit ihrem Einkommen auszukommen. Wenn Inkompetenz weh täte, könnte man aus Berlin immer lautere Schreie vernehmen. Axel Mang, Spiesen-Elversberg