Glosse : Avocado-Hand

Das Leben ist ohne Warnhinweise praktisch nicht mehr zu bewältigen. Und endlich erreichen diese auch eine der offenbar größten Gefahren im Alltag: die Avocado.

Weil deren Risikopotenzial nämlich total unterschätzt wird, hat ein renommierter britischer Mediziner Warnhinweise für Avocados empfohlen. Dabei geht es nicht etwa um den Verzehr. Nein, auf diese Weise soll die "steigende Zahl der Verletzungen beim Schneiden der beliebten Früchte gebremst werden", erklärt Simon Eccles, Facharzt für plastische Chirurgie, in der Zeitung "The Times". Solche Verletzungen träten oft auf und hießen in seinem Krankenhaus schon "Avocado-Hand". Auf jeden Fall erscheint der Brexit in ganz neuem Licht, könnte er doch die drohende Ausbreitung der "Avocado-Hand" auf Resteuropa verhindern. Welch ein Glück! Offenbar ist die kulturelle Kluft zwischen Briten und der übrigen Welt auch wirklich groß, jedenfalls wenn es das Zerteilen von Früchten betrifft. Böse Kontinentalzungen könnten behaupten: Vielleicht sind sie auf der Insel einfach zu hart und unreif. Von den Avocados ist da noch gar nicht die Rede.