Ähnlichkeiten

Fettnäpfchen lauern überall. Und in China ist das nicht etwa eine Anspielung auf die dortige Küche. Denn es gibt anderes, was im Reich der Mitte zum Eklat führt. So ist eine riesige aufblasbare Kröte in einem Pekinger Park der chinesischen Internetzensur zum Opfer gefallen.

Sie ähnelte mit ihren Hängebacken angeblich zu stark dem früheren Staatspräsidenten Jiang Zemin. Welch Glück, dass nicht alle Länder so streng sind. Müssten doch sonst in Italien sämtliche Gummimasken verschwinden (zu große Ähnlichkeit mit Berlusconi) und in Großbritannien alle Helme (zu große Ähnlichkeit mit der Queen-Frisur). Holzpuppen wiederum dürften in Deutschland keine Marionettenfalten haben - wegen Verwechslungsgefahr mit den Mundwinkeln der Kanzlerin.

Das alles ist zum Glück nicht der Fall. Vor allem bleiben bei uns aufblasbare Tiere verschont. Auch wenn sie mal Politikern ähneln, können sie nämlich von diesen mühelos unterschieden werden. Denn Volksvertreter wirken oft viel aufgeblasener.

Mehr von Saarbrücker Zeitung