Abflocken in Dortmund

Es ist eine Schande! Bereits jetzt liegen Millionen schwarz-gelbe Trikots , bevorzugt in E- bis C-Jugendgrößen, ganz unten in den Kleiderschränken. Oder haben per Kleidersammlung den Weg in jordanische Flüchtlingslager gefunden. Nur weil das Rückenteil mit dem Namen "Götze" beflockt ist. Der Bubi verließ ohne Not im Jahre 2013 die Dortmunder Borussia, um beim Erzrivalen Bayern München die Bank durchzuschubbern. Tränen beim BVB-Anhang auch ein Jahr später, als Lewandowski, der Knipser, lieber bei den Bayern Millionen scheffeln wollte. Und jetzt werden noch mehr schwarz-gelbe Trikots die Kleider-Container zum Bersten bringen: Auch Mats Hummels , seit achteinhalb Jahren das Gesicht des BVB, will die Lederhosen anziehen. Gegen dieses Gefühls-Inferno von Verrat, Untreue und Hass, das 81 000 Fans in der Saison 2016/17 beim Spiel im Westfalenstadion gegen die Bayern erdulden müssen, sind Shakespeares Tragödien nur Kuschelkino.