2. Januar : Tag der Moral

Das neue Jahr ist noch jung und flauschig, sollte aber heute nicht unterschätzt werden. Ist doch der 2. Januar möglicherweise der moralischste Tag des Jahres. Denn die meisten guten Vorsätze zum Jahreswechsel werden heute noch eingehalten.

So verzichten die meisten kurz nach dem Silvester-Anstoßen fast mühelos auf Alkohol. Auch der Vorsatz, weniger zu essen, fällt plötzlich ganz leicht – wenn zum Jahreswechsel ausgiebig geschlemmt wurde und der Kühlschrank leer ist. Die meisten streiten sich auch weniger mit ihren Angehörigen – der Müdigkeit sei Dank. Und viele schaffen es sogar, weniger Gedanken an die Arbeit zu verschwenden – weil sie entweder noch Urlaub haben oder im Job wenig zu tun ist. Manche arbeiten sogar und denken nicht dabei, das ist wie Zen-Buddhismus an der Tastatur.

Kurzum: Das Sündenkonto 2018 ist heute so leer, wie es nie wieder sein wird. Dieser Umstand müsste eigentlich schon wieder gefeiert werden, aber das wäre eitel und selbstgefällig. Und glücklicherweise ist dafür auch kein Sekt mehr übrig. Frohes neues Jahr!