Glosse : Seid geknuddelt, Millionen

Die Welt hat ein paar kleinere Probleme, doch die Rettung steht unmittelbar bevor. Denn heute ist Weltknuddeltag. Oder wie Schiller es ausdrücken würde: „Seid geknuddelt, Millionen!

“ Zwar gibt es schon seit einiger Zeit mehr öffentlichen Körperkontakt als früher – sogar Norddeutsche umarmen sich mittlerweile zur Begrüßung und geben Wangenküsschen. Und viele Politiker fahren bei Staatsbesuchen neuerdings einen Kuschelkurs, zumal wenn sie sich wie Angela Merkel und Emmanuel Macron auf Wangenhöhe befinden. So holen sie sich die innenpolitisch oft schmerzlich vermisste emotionale Zuwendung. Das ist wertvoll, baut es doch Stress ab, der sonst vielleicht am Koalitionspartner ausgelassen wird.

Nun aber soll sich alles noch zum Weltknuddeln steigern. Vielleicht wäre der ideale Termin für die Libyen-Konferenz daher erst heute gewesen. Hätten doch die Teilnehmer die Konfliktparteien zum Gruppenkuscheln aufrufen können. Und Trump und Chamenei wollten sich vielleicht kürzlich nur gegenseitig an den Kragen gehen, weil sie das Datum verwechselten und irrtümlich dachten: Das ist wohl Knuddeln.