Glosse : Neuer Name, neues Glück

Diese Glosse stammt von Mark Twain – sobald es die Schreiberin geschafft hat, sich entsprechend umzubenennen. Denn Umbenennen ist das neue Verbessern.

Deswegen heißt der Impfstoff von Astrazeneca jetzt Vaxzevria. Vielleicht sollte noch „Impfstoff“ in „Freibier“ umbenannt werden und „Impfzentrum“ in „Oktoberfestzelt“, dann steht einer neuen Beliebtheit überhaupt nichts mehr im Wege.

Früher, als Raider Twix wurde, ging es ja nur um eine Vereinheitlichung des Markennamens. Jetzt aber haben Umbenennungen einen tieferen Sinn. Braucht es doch in Zeiten der Viren-Weltreise (früher Pandemie) positives Denken. Und in der Dauerruhe (früher „Lockdown“) bleibt viel Zeit, neue Wörter zu lernen.

Löblich ist daher, dass Jens Spahn vom Gesundheitsminister zum „Ankündigungsminister“ wurde. Das verhindert falsche Erwartungen. Manche meinen zwar, es handele sich um gar keine offizielle Umbenennung, sondern nur um Kritik des politischen Gegners. Aber keine Sorge, auch der wird bestimmt bald wieder umbenannt – in „Koalitionspartner“.