Glosse : Tabuthema Teddy

Viele dachten immer, in deutschen Schlafzimmern gebe es keine Tabus mehr – doch weit gefehlt! Denn erst jetzt lüftet eine neue Umfrage ein lang gehütetes Geheimnis: Jeder zweite Erwachsene hat noch ein Plüschtier.

Um dieses Thema aus der flauschigen Tabuzone zu holen, ist am morgigen Mittwoch sogar der offizielle „Tag der Kuscheltierliebhaber“: Fragt sich nur, wie es überhaupt in die Tabuzone hineingeraten konnte, warum viele bisher bei der Aufzählung ihrer Statussymbole nie offen bekannten: „Mein Haus, mein Boot, mein Teddy.“ Und das lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Da ist ganz sicher noch etwas im Plüschbusch!

Möglicherweise sprechen viele nicht über ihr Stofftier, damit sich andere Kuschelpartner nicht zurückgesetzt fühlen. Läge doch sonst die Erkenntnis zu nahe: Der Mitmensch ist oft nur ein Ersatz für den Teddy, nicht immer ein guter, aber immerhin selbstreinigend. Und zu denken gibt außerdem: Über menschliche Enttäuschungen trösten sich manche mit einem Teddybär hinweg. Der umgekehrte Fall ist bisher nicht bekannt.