Glosse: Schwarz-rotes Farbenspiel

Glosse : Schwarz-rotes Farbenspiel

Bei Loriot reichte noch ein „frisches Steingrau“ für das Sofa. Doch dieser Trend ist durchgesessen, wechselt doch die hippe Einrichtungsfarbe etwa so schnell wie ein Chamäleon.

Und da gilt nun offenbar: Schwarz ist das neue Rot. Das zumindest will eine You-Gov-Umfrage herausgefunden haben. Wo mancher früher eine schwarze Wand, vielleicht etwas düster gefunden hätte, juchzen jetzt die Trendsetter. Möglicherweise weil schwarz ja optisch viel schluckt – und dann fallen lästige Möbel und Mitmenschen nicht mehr so auf. Damit orientiert sich die Wohnung dann innenarchitektonisch am Schwarzen Loch, das ja auch sehr populär ist. Zumindest breitet es sich immer mehr aus.

Aber vielleicht spiegelt die schwarze Wand auch andere Trends wieder. SPD und CDU sind ja politisch immer weniger zu unterscheiden – warum soll dann auch sonst nicht Schwarz das neue Rot sein? Immer öfter heißt es, da sei eine „rote Linie“ überschritten – warum dann nicht lieber die schwarze Ziellinie? Und vielleicht spiegelt sich auch die demografische Entwicklung wieder. Denn manche Menschen sehen aus Altersmilde oder Vernunft nicht mehr so oft Rot. Aber dafür schwarz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung