Glosse : Irgendwo pünktlich

Manche fragen sich: Woran kann man noch glauben? Allerdings ist klar, woran die meisten nicht mehr glauben: an die Abschaffung der Zeitumstellung.

63 Prozent der Bundesbürger haben diese laut einer Forsa-Umfrage auf absehbare Zeit abgeschrieben – und drehen heute Nacht resigniert wieder am Rad und Rädchen. Denn dass die Mehrheit etwas abschaffen will und dass es sinnvoll scheint, ist nach allgemeiner Lebenserfahrung die Garantie dafür, dass es niemals geschieht. Außerdem sind die Mitgliedsstaaten der EU nun zuständig. Manche meinen bereits, dass EU in Wirklichkeit gar nicht mehr „Europäische Union“ bedeutet, sondern „Ewige Zeitumstellung“.

Zu toppen wäre die Verzögerung nur noch durch eine Einbeziehung aller deutschen Ministerpräsidenten in die Zeitfrage. Die etwa könnte dazu führen, dass sich die einzelnen Bundesländer zur Profilierung verschiedene Zeitzonen geben. Wenn überall andere Regeln gelten, warum, nicht auch andere Uhrzeiten? Dann wäre niemand zu spät, nur immer am falschen Ort – und irgendwo auf der Welt pünktlich.