Glosse : Hauptstadt der Blitze

Manche Städte können noch etwas werden, auch wenn ihnen berühmte Sehenswürdigkeiten fehlen. Denkbar ist etwa eine Weiterentwicklung zum „Corona-Hotspot“ oder zur „Blitzhauptstadt.“

So kann sich Offenbach jetzt „Blitzhauptstadt Hessens“ nennen – eine Bezeichnung, die in die Ortsschilder aufgenommen werden sollte, bevor diese von einem Blitz gefällt werden.

Warum das Naturphänomen allerdings 47 Mal im Jahr 2019 dort auftrat, bleibt offen. War es der Zorn des Himmels? Oder eine Auszeichnung für eine verkannte Stadt? Möglich wären auch Missverständnisse. So stellten manche Offenbacher vielleicht beim Autofahren 47 Mal verblüfft fest: „Es gewittert“. Dabei wurden nur sie geblitzt.

Allerdings kann es kaum Zufall sein, dass in Offenbach der Deutsche Wetterdienst ansässig ist. Der erzeugt vermutlich auf einem geheimen Testgelände Blitze, um interessantere Vorhersagen machen zu können. Das aber erkennen leider nur Verschwörungstheoretiker. Oder, wie diese in Offenbach nun heißen müssen: Blitzmerker.