Glosse : Gütesiegel, schlechte Siegel

Deutsche Verbraucher sind ja durchaus kritisch – aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Und an diesem steht – das Gütesiegel.

Einer Umfrage zufolge schaffen diese Siegel nämlich, zum Beispiel im Online-Handel, sofort Vertrauen – selbst wenn die Verbraucher das eigentliche Siegel gar nicht kennen. Denn allein dessen Form und Name sind schon überzeugend. Das allein ist allerdings nicht, um Gerüchten vorzubeugen, der alleinige Grund für den einstigen Erfolg des Schlagerproduzenten Ralph Siegel.

Auf jeden Fall scheint es angesichts der neuen Erkenntnisse wichtig, dass sich auch Betrüger zügig mit Gütesiegeln versehen. „Bester Heiratsschwindler Deutschlands“ könnte da künftig etwa ein Gütekriterium sein, „Schlauester Fremdgänger der Stadt“ oder „Klügster Abgas-Betrüger Europas“. Das schafft selbst da Vertrauen, wo eigentlich keines hingehört. Oder stellt klar: Qualität ist keine Frage der Moral. Und wer damit noch nicht überzeugen kann, sollte den anderen darauf Brief und Siegel geben. Auch wenn er gar nicht genau weiß, worauf eigentlich. Hauptsache Siegel. In diesem Sinne: Alles Güte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung