Von Tieren lernen : Bildung im Zoo

Viele dachten bisher, ein Zoo-Besuch sei reines Freizeitvergnügen. Aber weit gefehlt. Laut einer Untersuchung des Zoo-Verbands handelt es sich quasi um Weiterbildung. Vermutlich müsste es für den Zoo-Besuch also sogar einen Freizeitausgleich geben oder eine Bescheingung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz.

Fragt sich allerdings, ob sich beim Zoo-Besuch nur der Mensch weiterbildet. Auch die Tiere profitieren davon vermutlich intellektuell, weil sie dank intensiver Beobachtung erkennen: So gut haben es die Menschen auch nicht. Sonst würden sie ja nicht staunend, Grimassen schneidend und bisweilen mit Worten in Babysprache auf der anderen Seite des Gitters stehen, statt sich in der eigenen Herde ihren natürlichen Trieben zu widmen.

Aber die Menschen lassen sich nicht alle über einen Hahnenkamm scheren. So sind manche Exemplare des Homo sapiens tatsächlich lernbereit, beobachten interessiert wilde Arten, seltsame Rangkämpfe, Verhaltensstörungen und aus dem Ruder gelaufenes Balzverhalten. Nur befinden sie sich dann nicht immer im Zoo. Sondern meistens nur im Büro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung